Entmanganung

Gelöstes Mangan liegt in Wasser meist gleichzeitig mit Eisen vor. Die Oxidation des Mangans mit Luftsauerstoff ist dann jedoch schwieriger, da Mangan erst nach Eisen oxidiert wird. Bei der klassischen Aufbereitung durch Belüftung werden deshalb oft zwei Filterstufen hintereinander geschaltet. In der ersten Stufe erfolgt die Enteisenung in der zweiten Stufe die Entmanganung. Die biologisch ablaufende Entmanganung kann Einlaufzeiten von bis zu 4 Monaten erfordern.

Beim Einsatz von Ozon kann Mangan in einer Filterstufe zusammen mit Eisen und möglicherweise vorliegendem Arsen entfernt werden. Der Vorteil der Ozonoxidation ist die vollständige Entmanganung ohne Einlaufzeit. 

Neben der chemischen und der biologisch ablaufenden Entmanganung kommen vorzugsweise auch katalytisch wirkende Filtermaterialien zum Einsatz. Die Entmanganung kann - je nach Mangangehalt des Rohwassers - mit einer oder mit zwei Filterstufen erfolgen.

Ablagerungen durch Manganoxid
Ablagerungen durch Manganoxid
Informationscenter Wasseraufbereitung
AnsprechpartnerManfred Brugger

Tel. +49 751 6009-47
Kontakt aufnehmen

Markus Stüker

Tel. +49 5241 9760-56
Kontakt aufnehmen